Presse

Das 30. Gedenkjahr zum Pogrom in Rostock-Lichtenhagen 1992 hat begonnen. Zum Start veröffentlichen das Bündnis „Gedenken an das Pogrom. Lichtenhagen 1992“ und Unterstützende ein Positionspapier zur Gestaltung des Gedenkens. Wesentliche Forderungen sind, die Angriffe als rassistisches und antiziganistisches Pogrom zu benennen, die Perspektiven der im Sonnenblumenhaus angegriffenen Geflüchteten und ehemaligen Vertragsarbeiter:innen aus Vietnam in den Vordergrund zu rücken, Kontinuitäten rassistischer Gewalt in der Bundesrepublik zu benennen und ein nachhaltiges Gedenken zu gestalten.

In diesem Sinne starten wir in ein verantwortungsvolles, konstruktives, solidarisches
Gedenkjahr 2022.

Sonnenblumenhaus Lichtenhagen

Sonnenblumenhaus Lichtenhagen, 2006, Commons Wikimedia | mc005

Auch der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat dieses Positionspapier unterzeichnet. Zum Download: Positionspapier Lichtenhagen

 

2020

2020

07.12.2020 – Keine Abschiebungen nach Syrien, keine Kooperation mit dem Assad-Regime!

23.11.2020 – #meinherzgehörtmir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen!

20.11.2020 – Appell: Geflüchtete mit Behinderung müssen bedarfsgerecht untergebracht werden 

12.11.2020 – Afghanistan: Trotz Covid-19-Pandemie sollen nach acht Monaten Pause Abschiebungen wieder aufgenommen werden

06.11.2020 – Mehr Infektionen in Gemeinschaftsunterbringung – Corona verhindert zudem Zugang zu Rechtsschutz

26.10.2020 – Rechtsstaatsgebot verbietet Abschiebungen in den Folterstaat Syrien

14.10.2020 – Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde

05.10.2020 – Update: Stellungnahme des Innenministeriums und Nachfrage zur Abschiebung vom 26. August 2020: Flüchtlingsrat fordert weiterhin Aufklärung wegen Rechtsverstößen und Körperverletzungen

28.08.2020 – Abschiebung vom 26. August 2020: Flüchtlingsrat fordert Aufklärung wegen Rechtsverstößen und Körperverletzungen

10.07.2020 – Jetzt Bildungsteilhabe von Geflüchteten sichern!

10.06.2020 – Jetzt Bildungsteilhabe von Geflüchteten sichern!

16.06.2020 – Appell an die Innenminister*innen: Landesaufnahmeprogramme für Flüchtlinge jetzt!

15.06.2020 – Kein »business as usual« bei Abschiebungen während einer Pandemie!

11.06.2020 – Robert-Koch-Institut empfiehlt Schutz Geflüchteter – nichts passiert

08.06.2020 – Online-Workshop „Corona und Arbeitsrecht“

29.05.2020 – Mit IQ Hürden überwinden

11.05.2020 – Online-PK | Von Politik zweiter Klasse – Niemand darf zurückgelassen werden!

19.04.2020 – Das Projekt IQ hilft migrantischen Unternehmen und Arbeitnehmer*innen durch die Corona-Krise

17.04.2020 – Aufnahme aus Griechenland: PRO ASYL und Landesflüchtlingsräte fordern Bund und Länder zum sofortigen Handeln auf

26.03.2020 – Corona-Kontaktsperre und Unterbringung

19.03.2020 – Flüchtlingsrat trifft coronabedingte Maßnahmen | Weitere flüchtlingspolitische Maßnahmen angesichts der Corona-Pandemie notwendig

05.02.2020 – Tabu-Bruch in Thüringen: Pro Asyl und Flüchtlingsräte entsetzt über das heutige Wahlergebnis

22.01.2020 – Aufnahme von geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus Griechenland jetzt umsetzen!

08.01.2020 – Pressemitteilung von Pro Asyl zur Asylstatistik 2019 des Bundes: Ergebnis der Abschottungstaktik auf Kosten Schutzsuchender

2018

2018

05.12.2018 – Immer nur EU, wenn es in die politische Agenda passt | zum EuGH-Urteil: Familiennachzug zu unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

29.11.2018 – Weitere Barrieren statt Spurwechsel | Zum Referentenentwurf des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes

05.11.2018 – Erfolgreiche Lesungen mit den Brüdern Sadinam | Zur diesjährihen Lesereise „Unerwünscht“

09.10.2018 – Lesungen in Wismar, Hagenow und Schwerin: Mojtaba und Masoud Sadinam: Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte

28.09.2018 – Zum Tag des Flüchtlings: #NichtMeineLager

07.09.2018 – Für ein solidarisches Europa | gegen den Abschiebewahn

29.08.2018 – Stellungnahme im Sozialausschuss des Landtags: Bildung ist ein Schlüssel zur Integration – Flüchtlingsrat fordert erneut die Beschulung ALLER Kinder in Mecklenburg-Vorpommern

22.08.2018 – Fachlichkeit statt Diffamierung | 54 Verbände fordern den Schutzbedarf junger Geflüchteter in den Mittelpunkt zu stellen

05.07.2018 – Offener Brief an die SPD-Bundestagsabgeordneten: Für eine humane Asyl- und Flüchtlingspolitik

19.06.2018 – Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung – Flüchtlingsrat M-V fordert formale Bildung für alle Kinder von Geflüchteten in M-V.

12.06.2018 – Unfaires Hinhalten von Ausländern: Trickserei mit überlangen Aufenthaltsverfahren lässt Härtefallkommission zur Farce verkommen

01.06.2018 – Good-Practice-Beispiel: Die Beratungshotline für Arbeitgeber

31.05.2018 – Flüchtlingsräte, B-UmF, PRO ASYL und JOG zum Kindertag: Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen

16.05.2018 – PRO ASYL und Flüchtlingsräte kritisieren Konzept der AnKER-Zentren als Absage an Willkommenskultur

15.05.2018 – Altersfeststellung – Umkehr der Debatte ist nötig

23.04.2018 – Flüchtlingsrat fordert Stornierung des für den 24. April geplanten Afghanistan-Abschiebungsflugs

19.04.2018 – UNHCR-Zelt am Weltrotkreuztag in Neubrandenburg

09.03.2018 – Flüchtlingsrätetreffen in Magdeburg: Willkommenskultur war gestern

19.02.2018 – „Faire Integration“ startet mit arbeits- und sozialrechtlicher Beratung von Geflüchteten

12.02.2018 – Ausländerbehörden versenden Desinformationsschreiben

31.01.2018 – Heftige Kritik zur Einigung der GroKo-Verhandelnden: Worin liegt der Gewinn?

12.01.2018 – Nächster Abschiebeflieger nach Afghanistan – Flüchtlingsrat protestiert

12.01.2018 – Asyl ist Menschenrecht – Ausstellung in Schwerin

2017

2017

14.12.2017 – Frohes neues Nichts: Perspektiven für junge Flüchtling schaffen statt gefährden.

05.12.2017 – Abschiebung in ein Land, in dem Menschen bittere Not leiden (Afghanistan)

21.11.2017 – Recht auf Leben ohne Gewalt.

23.10.2017 – Zum Abschiebeflug nach Afghanistan

12.10.2017 – Keine weiteren Verschärfungen… – Zum Beginn der Sondierungsverhandlungen

12.09.2017 – „Wählen statt hassen“: Der Flüchtlingsrat ruft zur Demonstration am 18.09.2017 in Schwerin auf.

11.09.2017 – Endlich landesweite Sprachkurse für Asylsuchende und Geduldete mit unklarer Bleibeperspektive

08.09.2017 – Die Landesflüchtlingsräte: Kein Wahlkampf auf Kosten der Flüchtlinge

23.08.2017 – 25 Jahre Lichtenhagen  – Eine andere Politik ist gefragt.

03.07.2017 – Sexistischer, gewalttätiger Übergriff in Nostorf Horst

29.06.2017 – Abschiebung über Umwege (Artikel der SZ vom 26.06.2017)

20.06.2017 – Einladung zur Lesung „Unerwünscht“

08.06.2017 – Offener Brief: Weiterhin qualitativ hochwertige Betreuung in der Hansestadt Rostock

09.06.2017 – Folgen der fehlerhaften BAMF-Entscheidungen gehen zu Lasten der Länder

07.06.2017 – Pro Menschenrechte.Contra Vorurteile

06.06.2017 – Afghanische Regierung fordert Stopp aller Abschiebungen von Afghanen aus Deutschland

02.06.2017 – Aufenthaltserlaubnis statt Ausbildungsduldung

01.06.2017 – Bundesweiter Fachaustausch zum Thema „Abschiebehaft“

16.06.2017 – Demonstration am 20 Mai

13.04.2017 – Jenseits unserer Grenzen – UNHCR-Zelt macht Station in Greifswald

28.03.2017 – Flüchtlingsrat kristisiert Abschiebung nach Afghanistan heftig

09.03.2017 – Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer

03.03.2017 – Bundesregierung gießt rechte Forderungen in Gesetz

11.01.2017 – Für Abschiebestopp nach Afghanistan und für Integrationskurse wegen hoher Bleibeperspektive

2016

2016

09.12.2016 – Erklärung zum Tag der Menschenrechte

05.12.2016 – Afghanistan ist nicht sicher – Abschiebestopp nach Afghanistan

21.09.2016 – Asyldialoge in MV

29.08.2016 – Jobcenter verweigern rechtswidrig Umzüge Geflüchteter innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern

10.08.2016 – Integrationsgesetz ist Etikettenschwindel

08.08.2016 – Umzüge in Größenordnung?

 

 

Bundesverdienstkreuz: Glückwunsch an zwei Mitglieder des Flüchtlingsrats

Der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. gratuliert gleich zweien seiner Mitglieder. Am 03. Dezember wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier um 11.00 Uhr in Schloss Bellevue acht Frauen und sieben Männer mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auszeichnen. Die Auszeichnung für unsere Mitglieder Jana Michael und Sandra Rieck würdigt im Vorfeld des Internationalen Tag des Ehrenamtes am 05.12.2021 unter dem Motto „Engagement in der Einwanderungsgesellschaft“ ihr besonderes Engagement.


weiter lesen…

 

PRO ASYL, die Landesflüchtlingsräte und „Jugendliche ohne Grenzen“ fordern anlässlich der Innenministerkonferenz vom 1. bis 3. Dezember einen umfassenden Abschiebestopp sowie die sofortige Fortsetzung der Aufnahme Schutzsuchender aus Afghanistan.

Aufgrund der grassierenden Pandemie müssen die Innenminister*innen auf ihrer Konferenz einen generellen Abschiebestopp verhängen. Abschiebungen während der Pandemie sind unverantwortlich und gefährden Menschenleben. Insbesondere nach Syrien, Afghanistan und Äthiopien kann wegen der anhaltend katastrophalen politischen und wirtschaftlichen Lage nicht abgeschoben werden – in diesen Ländern herrschen Krieg und Terror.


weiter lesen…

Foto: Sylvia Giesler

Das Team der Geschäftsstelle des Flüchtlingsrats hat heute wieder die Fahne gehisst. Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Gegen Gewalt an Frauen und Kindern“, die jedes Jahr in der letzten Novemberwoche begangen wird, machen auch wir alljährlich auf das Thema aufmerksam. Das Recht auf ein Leben ohne häusliche oder sexualisierte Gewalt gilt auch für geflüchtete Frauen.

Der Flüchtlingsrat unterstützt damit die wichtige Arbeit von TERRES DES FEMMES gegen sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz, weibliche Genitalverstümmlung, Verbrechen im Namen der sogenannten Ehre, Frauenhandel, Prostitution, Früh- und Zwangsverheiratung oder Häusliche Gewalt. Denn alle diese Themen betreffen immer wieder auch geflüchtete Frauen, sind oft sogar deren Fluchtursache.

In diesem Jahr lädt TERRE DES FEMMES dazu ein, sich besonders dem Thema #bornequal zu widmen und darüber aufzuklären: Kein Mädchen und keine Frau soll Gewalt erfahren, nur weil sie zwei X-Chromosomen besitzt! Die Geschlechter sind einander ebenbürtig – born equal – ohne Wenn und Aber. Die Kampagne startete am 08. März im 40. Jubiläumsjahr von TERRES DES FEMMES.

Pressemitteilung

20.11.2021

Die gestrige Mitgliederversammlung des Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat einstimmig den Vorstand neu gewählt. Wiedergewählt wurden die Diplompädagogin Ulrike Seemann-Katz als Vorsitzende, die Flüchtlingsberaterin Katharina Herold, die Geschäftsführerin der KISS e.V. Sabine Klemm, der Rechtsanwalt Christian Wöhlke. Neu dazugekommen ist die Lehrerin Susann Kamprad. Das ehemalige Vorstandsmitglied Roland Schrul trat nicht wieder an. Die Mitgliederversammlung dankte ihm für seine langjährige Arbeit.


weiter lesen…

Zum Bericht der Ostsee-Zeitung vom 19.11.2021 über die Zustände in der Gemeinschaftsunterkunft in Greifswald erklärt der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V.:

Die menschunwürdigen Zustände sind erschütternd, sind aber immer wieder vergleichbar in vielen Unterkünften in Mecklenburg-Vorpommern und sogar bundesweit anzutreffen. Mal sind es Bettwanzen, die sich ausbreiten, mal ist es Wasser, dass auf dem Fußboden von Sanitäreinrichtungen steht, und wegen Bodenunebenheiten nicht abfließen kann, mal sind es geplatzt, e Heizungsrohre, die für Schimmelbildung sorgen, mal fehlen Schranktüren usw.

Es gibt viele, vor allem strukturelle Ursachen für diese Schäden: Materialermüdung, weil das billigste beschafft wird, Vandalismus, fehlende Instandhaltung, unklare Zuständigkeiten. Wer kommt für den Schaden auf: Kommune oder Vermieter oder Betreiber? Nur schnelle Reparaturen anfangs kleiner Schäden werden aber künftig keine weiteren Schäden nach sich ziehen. Dort wo dieser Grundsatz verstanden ist, wo bei Schäden schnelle Abhilfe geleistet wird, halten sich einerseits die Folgekosten in Grenzen, andererseits bleibt der Ruf der Einrichtung und der Kommune gewahrt.


weiter lesen…