Liebe Mitglieder, Kolleg*innen, Freundinnen und Freunde, Weggefährt*innen, Geflüchtete, Kooperationspartner*innen, Menschen aus Medien, Justiz, Politik und Verwaltung,

am Freitag, 25.09.2020, wollten wir unser Jubiläum in Schwerin feiern. Mit den derzeitigen Abstandsregeln wird das aber keinen Spaß machen. Nun wird die Jubiläumsfeier wegen Corona mit Verspätung in 2021 stattfinden.

Sobald ein neuer Termin steht, werden wir ihn hier bekanntgeben.

Das waren noch Zeiten…

 

Aus der Geschichte:

Den Flüchtlingsrat gab es zunächst als loses landesweites Treffen, organisiert von der damaligen Ausländerbeauftragten der Landeshauptstadt Schwerin, Annette Köppinger, und dem Ausländerbeauftragten Rostocks, Dr. Wolfgang Richter. Das allererste erhaltene Papier stammt vom 04.11.1993. Es handelt sich um einen Brief an Günther Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl. Er informiert, dass der Flüchtlingsrat M-V eine Initiative bleiben möchte und nicht die Vereinsform anstrebe.

Eineinhalb Jahre später war es so weit:

Am 31.05.1995 gründete sich in Rostock der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern als Verein. Sein Büro befand sich damals in der Bergstraße 52 in Schwerin.

Anwesende der Gründungsversammlung waren laut Protokoll: Jochen Bielang, Annette Köppinger-Rashid, Andreas Katz, Peter Kürbis, Dr. Wolfgang Richter, Dr. Erdmute Schaecke, Holger Schlichting, Dorothea Thomas und Holger Wegner.

In den ersten Vorstand wurden gewählt: Frau Köppinger-Rashid als Vorsitzende, Herr Wegner als stellvertretender Vorsitzender, Frau Dr. Schaecke als Schatzmeisterin, und Herr Dr. Richter als Beisitzer.