Foto: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Gerne hat sich der Flüchtlingsrat M-V an einem Fachaustausch über die Lebenssituation von Migrantinnen und geflüchteten Frauen beteiligt und ist der Einladung der Integrationsbeaufragten Dagmar Kaselitz, von damigra e.V. und von unserem Mitgliedsverein Tutmonde e.V. gefolgt.

Im Fokus der Veranstaltung standen die unterschiedlichen Bedarfe der Frauen in ihrer Vielfalt und ihrer Individualität. Erkannt wurden Zugangsbarrieren zu Institutionen und Ämtern – wie Beratungsstellen, Frauenschutzhäuser, die psychosoziale Versorgung und Traumabehandlung für Erwachsene und in Kinderzentren, der Arbeitsmarktzugang und die Anerkennung von im Ausland erworbener Bildungsabschlüsse sowie der interkulturelle Kinderschutz.

Insbesondere die Finanzierung der Nutzung der inzwischen landesweit vorhandenen Sprachlungspools war ein breit diskutiertes Thema des Treffens. Hier sind ein weiterer Ausbau und eine noch bessere Information notwendig, um einen generellen Zugang und Regelungen für die Finanzierung der Einsätze zu sichern.
Von einem solchen Reglungsbedarf sind Beratungsstellen, Einrichtungen und Institutionen in Alltags-und vor allem in Notsituationen besonders betroffen.

Eine gemeinsame Erklärung findet sich hier: Erklärung der Teilnehmenden am Fachaustausch 24.1.2019