Seit dem 01.06.2022 erhalten arbeitslose Menschen aus der Ukraine Unterstützung vom Jobcenter. Dieses gibt nicht nur Hilfe zum Lebensunterhalt, es fördert auch die Arbeitsaufnahme.

Die Bewilligung ist aber abhängig von etlichen Bedingungen. Bitte bringen Sie zur Antragstellung mit:

  • Fiktionsbescheinigung oder Aufenthaltserlaubnis: Diese erhält man bei der Ausländerbehörde.
  • Kontonummer, IBAN: Dazu muss man bei einem deutschen Geldinstitut ein Konto eröffnen.
    Auf Basis der Aufsichtsmitteilung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vom 7. April 2022 können Banken auch für die Flüchtlinge aus dem ukrainischen Kriegsgebiet ein Basiskonto eröffnen, die weder einen ukrainischen Reisepass noch eine mit Sicherheitsmerkmalen versehene ukrainische ID-Card besitzen und auch (noch) nicht über ein Ausweisersatzpapier verfügen, wie beispielsweise einen Ankunftsnachweis.
  • Krankenversicherung: Man kann sich bei jeder Krankenkasse anmelden. Viele Versicherungen informieren auch auf russisch und ukrainisch.
  • Arbeitsfähigkeit: Vom medizinischen Dienst der Jobcenter und der Bundesagentur für Arbeit kann festgestellt werden, ob und in welchem Maße Menschen arbeitsfähig sind. Nicht arbeitsfähige Menschen erhalten Grundsicherungsleistungen vom zuständigen Sozialamt.

Der Antrag sollte in Mecklenburg-Vorpommern auf deutsch auf dem deutschen Formular ausgefüllt werden. Antrag auf Arbeitslosengeld II zum Download: https://www.arbeitsagentur.de/datei/antrag-algii_ba015207.pdf

Zur Orientierung kann man diese Informationen nutzen: Ukrainische Ausfüllhilfe zum Download.