Das BAMF gibt jeden Monat bekannt, wie viele Asylanträge gestellt, und wie viele davon abgelehnt wurden. Wie viele dieser Bescheide von Gerichten kassiert wurden, erfährt man nur auf Anfrage.

Das Migazin berichtet über eine Antwort der Bundesregierung auf deine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion: zum Artikel.

Der Fehler, dass beispielsweise ausgerechnet Geflüchteten aus Afghanistan in so hoher Zahl durch die Behörde kein Schutz gewährt wurde, ist nicht hinnehmbar, weil den Abgelehnten die Abschiebung in ein Bürgerkriegsland droht. Das Beipiel Afghanistan zeigt, dass Fehler des BAMF lebensgefährlich sein können. Sie sind also grundsätzlich keine lässlichen Fehler.