Schwerin, 3. Okt. 2012 Die Landeshauptstadt Schwerin hat auf einem Festakt am Tag der Deutschen Einheit den nach der ersten Ausländerbeauftragten Schwerins benannten „Annette-Köppinger-Preis für Integration und Menschlichkeit“ vergeben. Der Preis geht in diesem Jahr an die Vorsitzende des Flüchtlingsrates Mecklenburg-Vorpommern Ulrike Seemann-Katz.

„Die diesjährige Preisträgerin setzt sich mit großem bürgerschaftlichem Engagement und steter Beharrlichkeit für Menschen mit Migrationshintergrund ein und tritt offensiv für Demokratie und gegen Fremdenhass, Homophobie und national verklärte, rechtsextreme Weltbilder auf. Dies tut sie als Vorsitzende des Flüchtlingsrates MV, im Netzwerk Migration Schwerin, im Begleitbeirat für die Umsetzung des Integrationskonzeptes der Landeshauptstadt sowie  als Vorstandsmitglied des AWO-Kreisverbands Schwerin-Parchim, wo sie für Integration zuständig ist“, so der Vorsitzende der Preisjury Stadtpräsident Stephan Nolte.  Insbesondere habe die Jury das themenübergreifende Engagement überzeugt, das Integration, Geschichte, Frauen – und Flüchtlinge vereint. Insbesondere habe sich Ulrike Seemann-Katz um die Vermittlung der sehr komplexen Flüchtlingsfragen verdient gemacht.

Als langjährig engagiertes Mitglied des Flüchtlingsrates MV entwickelte Ulrike Seemann-Katz das pädagogische Planspiel „Flüchtling für einen Tag“, das in diesem Jahr bereits  zum dritten  Mal auf der Insel Kaninchenwerder stattfand.  Das Projekt ermöglicht es Jugendlichen ab Klassenstufe 9, sich durch authentisches Erfahrungslernen in die Situation von Flüchtlingen hineinzuversetzen und bewirkt darüber hinaus eine hohe Nachhaltigkeit, weil vielfältige Akteure aus Schulen und Vereinen Schwerins in die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eingebunden sind.

Der mit 500 Euro dotierte Annette-Köppinger-Preis wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Die Preisträgerin wurde aus insgesamt 23 Vorschlägen ausgewählt.

MVPO Schwerin red/nmp