Pressemitteilung/Presseeinladung
10.08.2022

Wir bitten um Ankündigung und Berichterstattung. Wir freuen uns auch über Ihre Teilnahme. Melden Sie sich gerne noch an über https://www.engagement­global.de/veranstaltung­-detail/arbeitskonferenz­klimaflucht­im­l%C3%A4ndlichen­raum­von­mecklenburg-vorpommern.html

Konferenz: Klimaflucht – Regionale Auswirkungen eines globalen Phänomens

Der Flüchtlingsrat M-V e.V. und Engagement Global gGmbH veranstalten am Dienstag, 16. August 2022 um 10:00 Uhr im Plenarsaal des Landtages im Schweriner Schloss eine Fachkonferenz, die sich mit dem Phänomen Klimaflucht befasst.

Der menschengemachte Klimawandel wandelt und bedroht die Lebensgrundlage vieler Menschen so stark, dass nur globale Betrachtungen und die Einhaltung globaler Ziele wie der Agenda 2030 in eine zukunftsfähige Welt führen werden. Der Klimawandel verschärft soziale, ökonomische und ökologische Verteilungsfragen sowie globale Ungerechtigkeiten insbesondere im Globalen Süden.
Obwohl diese Regionen am wenigsten zum Klimawandel beitragen, tragen sie doch jetzt schon die größten Konsequenzen.

Die Konferenz sucht nach Antworten auf Fragen, wie der Klimawandel für Länder des Globalen Südens aussieht oder welche Parallelen es zwischen dem Globalen Süden und Mecklenburg­Vorpommern gibt – sowohl bei den Problemen als auch bei möglichen Lösungen.

Der globale Klimawandel und seine Auswirkungen bewirken jetzt schon immer größer werdende Migrationsströme. Neben gewalttätigen Konflikten sind ökologische Krisen die Hauptursachen vieler Fluchtbiografien. Aber die rechtlichen Grundlagen für Menschen, die aufgrund des Klimawandels migrieren, sind derzeit unklar. Die Konferenz widmet sich der Frage , wie Klimawandel und Migration zusammenhängen und welche Strategien es gibt diesem Thema zu begegnen.

Die Referierenden sind internationale und hochrangige Expert*innen aus Forschung und Bildung, Teilnehmende und Diskutierende kommen aus NGOs, aus Politik und Verwaltung. Das genaue Programm hängt an.

Engagement Global führt im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) unter Federführung der Außenstelle Hamburg in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Mecklenburg­Vorpommern mehrere Veranstaltungen im Themenkomplex Klimaflucht durch. Zum Auftakt veranstalten wir diese Arbeitskonferenz mit Vereinen und Organisationen sowie der Landesverwaltung und politischer Beteiligung in  Schwerin. In der Folge sollen 2-­3 regionale Veranstaltungen in Mecklenburg­Vorpommern stattfinden, die die Fragestellungen der Migration aufgrund des Klimawandels global und regional verbinden.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen, die während der Veranstaltung oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, abwertende oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind und/ oder Aussagen verbreitet haben.

Programm-Klimaflucht_final