Wir möchten euch auf die Pressemitteilung des Flüchtlingsrats Niedersachsen aufmerksam machen: Im Juni 2016 erhielt fast die Hälfte der Asylsuchenden aus Syrien nur sogenannten „Subsidiären Schutz“ – das bedeutet seit 17. März 2016, dass sie ihre Familien nicht nach Deutschland bringen dürfen.

We want to give a hint on the press relaese of „Refugees council Niedersachsen“: In June 2016 nearly half of the Syrian refugees received the so called „one-year-paper“ („Subsidiärer Schutz“). That means since 17th March 2016, that they cannot bring their families to Germany.

In der Beratung hören wir bereits vermehrt davon, dass anerkannte Flüchtlinge nun zu ihren Familien in die Türkei, in den Libanon oder sogar nach Syrien zurückgehen. Sicher leben während die Familie im Bürgerkrieg bleibt? Für viele keine Option.

In our daily travels through Mecklenburg-Vorpommern we hear more and more, that people decide to go back and join their families in Turkey, Libanon or even Syria. Living safe in germany, while your family is dying in Syria? For many people that is no option.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung des Flüchtlingsrats Niedersachsen. Read here the press release of Refugees Council Niedersachsen (German only).