Asylbewerberleistungsgesetz

Flüchtlingsrat MV fordert Dolmetscher-Pool für MV

PRESSEMITTEILUNG VOM 16. DEZEMBER 2011

Dolmetscher-Pool dringend notwendig

Anlässlich des Internationalen Tages der Migranten erklärt der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern:

Im Dezember 2000 hat die UNO den 18. Dezember als den Internationalen Tag der Migranten ausgerufen. Am 18. Dezember 1990 wurde die Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Migranten und ihrer Familienangehörigen von der UN-Vollversammlung angenommen. Sie ist der primäre internationale Standard mit dem Regierungen ihre nationalen gesetzlichen Schutzmechanismen messen sollten.

Einer der wichtigsten Schutzmechanismen ist die sprachliche Verständigung. Solange beispielsweise Flüchtlinge im Asylverfahren und Geduldete immer noch keinen Anspruch auf die Finanzierung eines Platzes in Sprach- und Integrationskursen haben, wird es aber Verständigungsprobleme geben, bei Behördengängen, in der medizinischen Versorgung, in allen Alltagsbelangen.
weiter lesen…

Human Place 3.11

titelblatt_hp3

  • Behandlung ohne Verständigung? -Dolmetscherleistungen bei medizinischer Versorgung
  • Recht interessant? … recht interessant!! -Bildungs- und Teilhabepaket für Flüchtlingskinder in Mecklenburg-Vorpommern und anderswo
  • Aufruhr im Asylbewerberheim Jürgenstorf – Ein offener Brief von Bewohner_innen und dessen Wirkung
  • Ehrenamtlich für Flüchtlinge in Wismar engagiert. – Ein Interview mit Marita Arndt

Heft downloaden (840 kb)

SPD und CDU glänzen durch Abwesenheit

PRESSEMITTEILUNG, Flüchtlingsrat MV e.V., 29.06.2011

Diskussionsteilnehmer sprechen sich für Umdenken in Flüchtlingspolitik aus

Am Dienstag, den 28. Juni hatte der Flüchtlingsrat MV zu einer Diskussion zur Flüchtlingspolitik nach den Landtagswahlen am 4. September in Mecklenburg-Vorpommern ins Café Ulrike in Schwerin eingeladen.

Dabei waren Stev Ötinger von der FDP, Helmut Holter von Die Linke, Thomas Wanie von Bündnis 90/Die Grünen und Hawbir Korshed für die Initiative Jugendliche ohne Grenzen.
weiter lesen…

Flüchtlingskinder: Kein Bildungspaket und 50 Prozent weniger Sozialhilfe als Hartz-IV-Kinder

Der gestern veröffentlichte Gesetzentwurf zu den Hartz-IV-Regelsätzen sieht für Kinder unverändert 215 – 287 €/Monat vor. Zudem erhalten Schulkinder ab 2011 Sachleistungen zur Deckung ihres Bildungsbedarfs. All dies gilt jedoch nicht für Kinder, die unter das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) fallen.
weiter lesen…