Veranstaltungen

o    Wieviel muss ein Mensch, eine Familie verdienen, um einen Aufenthalt zu bekommen?

o    Wer darf wieviel dazuverdienen?

o    Welche Sozialleistungen gibt es bei welchem Aufenthalt?

o    Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Unsere beiden Seminare zu diesen Fragestellungen am 06.02. in Schwerin und am 08.02. in Greifswald sind komplett ausgebucht.

Am 03. April 2017 bieten wir in Kooperation mit dem Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge deswegen das Seminar erneut in Schwerin an.

Die Teilnehmerzahl ist wieder begrenzt. Einige Plätze sind bereits reserviert. Bei erneuter Überbuchung bieten wir ggf. noch einen weiteren Termin an. Gerne kommen wir mit dem Seminar auch in Ihre/Eure Einrichtung.

Das Seminar richtet sich an Menschen, die in ihrer haupt- oder ehrenamtlichen Arbeit Migrant*innen und Geflüchtete betreuen, beraten oder begleiten, an Mitarbeitende von Jugend- oder Sozialämtern, an Ausländerbehörden, Integrationsbeauftragte, an Menschen, die politisch tätig sind, sowie an alle Interessierten.

Gerne besprechen wir auch konkrete Fälle aus Ihrer/Eurer Praxis.

Nähere Information zu Ort und Kosten im Einladungsflyer: 170403 el Sozialleistungen

Nachfragen und Anmeldungen bitte an hp[at]fluechtlingsrat-mv.de.

In Kooperation mit dem Landkreis Rügen und der IHK zu Rostock veranstaltet der Flüchtlingsrat mit seinem Projekt Projekt IQ – Intergration durch Qualifizierung: Arbeitgeber-Hotline

am 28.02.2017

von 13:00 – 15:00 Uhr

im MIZ Bergen (Markt 12 18528 Bergen/Rügen)

eine Informationsveranstaltung zum Projekt der Telefonhotline für Arbeitgebende.

Wir bieten mit dieser Veranstaltung:

  • Informationen zur Arbeitsmarktintegration in Mecklenburg-Vorpommern,
  • Informationen über aktuelle Möglichkeiten der Unterstützung für Unternehmen,
  • einen Austausch über Erfahrungen und Wünsche zu diesem Thema.

Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

 

Programm

13:00 – 13:10     Begrüßung Jörg Schiller/Dr. Braun-Scherl

13:10 – 13:30     Vorstellung Arbeitgeberhotline, Jörg Schiller, IQ Netzwerk MV

13:30 – 14:00     Das neue Integrationsgesetz/Beschäftigungsverordnung

„Wissenswertes für Arbeitgeber in MV“

Referentin: Ulrike Seemann-Katz,

                                Vorstandsvorsitzende Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e. V.

14:00 – 14:30      Ausbildung von Flüchtlingen

Referentin Isabell Wresch

Flüchtlingsbeauftragte der IHK zu Rostock

 

14:30 – 15:00     Fragerunde/Diskussion

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.02.2017 unter E-Mail: hp[at]fluechtlingsrat-mv.de

Am 03.02.2017 wird unser Mitglied Ernst-Ludwig Iskenius zum Thema Traumatisierung von Geflüchteten und möglichen Suchtgefahren referieren. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Hauptamtliche der Beratungsstellen, als auch Ehrenamtliche in der Flüchtlingsunterstützung.

Das Seminar findet am 03.02.2017 von 16:00-19:00 Uhr im Rathaussaal Boizenburg/Elbe statt.

Der Eintritt ist frei, wir bitten dennoch um verbindliche Anmeldung unter

pgr(Ä)fluechtlingsrat-mv.de

Einladung_Flucht_Trauma_Sucht

Vortrag & Diskussion, 15.12.2016, 10-13 Uhr, bei Dien Hong

Asyl- und aufenthaltsrechtliche Fragen begleiten jede Arbeit mit Geflüchteten. Ob im Deutschkurs, bei der Begleitung zum Arzt, auch in Freizeitangeboten ist der rechtliche Status von Geflüchteten immer relevant – und für Laien absolut unverständlich. Bescheide von den zuständigen Behörden werden natürlich in der Amtssprache Deutsch verfasst, die nicht nur die Geflüchteten vor neue Rätsel stellen. Für sie sind die rechtlichen Rahmenbedingungen elementar, aus Unwissenheit fehlerhafte Angaben können im schlimmsten Fall zur Abschiebung führen. Gleichzeitig ändern sich die Bestimmungen häufig, nicht zuletzt mit dem Asylpaket II, das die Bundesregierung im Februar 2016 beschlossen hat.

Gemeinsam haben Amadeo-Antonio-Stiftung und der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. einen Vortrag erarbeitet, der mit Praxisbeispielen einen Einstieg in das Aufenthalts- und Asylrecht gewährleistet.


weiter lesen…

Unser Seminar zum Thema „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Asylverfahren“ am 21.11.2016 in Schwerin ist bereits ausgebucht.

Bei Interesse können Sie uns dennoch gerne eine Email an hp[a]fluechtlingsrat-mv.de schicken. Wir planen in Kürze einen weiteren Termin in einer anderen Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und nehmen Sie gerne in die Warteliste auf.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

Am 21. November lädt der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern, unterstützt von der RAA Schwerin, zu einem Tagesseminar ein.

Hiermit möchten wir auf unser Seminar zum Thema „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Asylverfahren“ hinweisen.
Unter dem Titel „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – Rechtliche Grundlagen zur Unterbringung, Leistungsbezug und Asylverfahren“ sprechen Rechtsanwalt Tomas Wanie und Sebastian Schröder (Landeskoordinator Mecklenburg-Vorpommern des Bundesfachverbandes für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) über

  • rechtliche Besonderheiten und Chancen im Asylverfahren
  • Leistungsbezug nach SBG VIII
  •  Verfahren der Inobhutnahme, Clearing, Festunterbringung

Anschließend hoffen wir auf einen regen Austausch unter den Teilnehmer*innen und viele Berichte aus der Praxis.

Anmeldung und Kostenbeitrag entnehmen Sie dem hier einsehbaren Flyer.

Pioniere des Flüchtlingstheaters wird die Bühne für Menschenrechte auf Nachtkritik.de genannt. Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt ihre 2. Produktion: Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen gegen Abschiebung und für Menschenrechte in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 37 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde. Auch die ASYL-DIALOGE entstanden durch ausführliche Interviews: dokumentarisches, wortgetreues Theater, das vielschichtige, inspirierende Einblicke gibt.

Buch und Regie: Michael Ruf mit Asad Schwarz-Msesilamba, Martha Fessehatzion u.a.


weiter lesen…

Letzte Woche tourte die Lesereise „Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“ durch drei Städte MVs. Wie im vergangenen Jahr stieß die Lesereise der iranischen Brüder Mojtaba und Masoud Sadinam auf großes Interesse. In Waren (Müritz) konnten 77, in Wolgast 25 Menschen im Publikum gezählt werden.


weiter lesen…

Ab dem 02.05.2016 tourt der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. wieder mit einem original UNHCR-Flüchtlingszelt durch MV. Begleitet von Ehrenamtlichen, Flüchtlingen und viel Infomaterial informieren wir zur weltweiten Situation in Lagern, aber natürlich immer auch vor Ort.

UNHCR-Zelttour des Flüchtlingsraters Mecklenburg-Vorpommern 2013 in Schwerin


weiter lesen…